Ein neues Lied für die Erstkommunion, ob es Gott passt oder nicht – Glosse

Erwin Prölls Größenwahn nimmt zu. Erst macht er laut Profil Ex-Finanzmarktaufsichtschef Kurt Pribil zur Sau, dann lässt er den Beamten Fritz Freudensprung versetzen, weil der feststellte, dass das Üben von Erstkommunionsliedern in den Religions-, nicht in den Musikunterricht gehört.

Ein Vorschlag zur Güte: Die Lieder bleiben, werden aber an die Machtverhältnisse in Niederösterreich angepasst. Statt “Spür ich, Gott, deine ganze Kraft” singen die Kinder ab nun, im Chor mit Pribil und Freudensprung, “Spür ich, Erwin, deine ganze Kraft”.

Sollte das Gott stören, kann er sich ja beschweren. Er muss dann halt damit rechnen, dass Pröll ihn bald abpassen wird. “Ohne Partei wären Sie nichts”, wird Pröll Gott anbrüllen wie zuvor angeblich Pribil: “Ich werde dafür sorgen, dass Sie in diesem Land keinen Job mehr bekommen.”

Falter, 14.5.2014

Ein neues Lied für die Erstkommunion, ob es Gott passt oder nicht – Glosse

Die FPÖ macht sich jetzt ihr eigenes, ganz objektives Fernsehen – Glosse

Weil die FPÖ sich von den bösen “Systemmedien“ – also von allen österreichischen Medien inklusive dem ORF – ungerecht behandelt fühlt, macht sie sich jetzt ihr eigenes Fernsehen: Einmal wöchentlich wird auf ihrer Website die Sendung “FPÖ-TV“ das Weltgeschehen ins wirklich rechte Licht rücken.

Schon das Logo ist ein Statement: Auf der Österreich-Karte ist Südtirol eingezeichnet. Im ersten Beitrag erklärt Generalsekretär Herbert Kickl, warum “FPÖ-TV“ nötig ist: Die anderen Medien seien nur “darauf ausgerichtet, die Freiheitliche Partei kleinzuhalten“, in Österreich herrschten “Zensur“ und “parteipolitisch motivierte Verzerrungen“. Bei “FPÖ-TV“, Österreichs “erstem und einzigem objektiven Fernsehen“ (FP-Pressereferent Martin Glier), wird Parteipolitik selbstverständlich keine Rolle spielen.

Falter, 26.9.2012

Die FPÖ macht sich jetzt ihr eigenes, ganz objektives Fernsehen – Glosse

Österreichische Volksfront vs. Volksfront von Österreich – Glosse

Langsam laufen die neuen Parteien der FPÖ den Rang ab – zumindest was verwirrende Stammbäume betrifft. Da gibt es “Österreich neu“, “Mein Österreich“ und “Österreich spricht“, wobei Letztere mit Frank Stronach verhandelt haben und sich statt “Phoenix“ jetzt “Neos“ nennen, aber ohne Ledermäntel und Sonnenbrillen auftreten.

In Niederösterreich haben sich Piraten und Mutbürger zusammengetan, in Wien haben sich von den Piraten die “Realdemokraten“, nein, nicht abgespalten, sie sind “zufällig aus ihnen hervorgegangen“. Während die Piraten “Liquid Democracy“ ausprobieren, besteht das Parteiprogramm der RDÖ aus Abstimmungen per SMS.

Falls sich auch in der RDÖ bereits Spalter formieren, die lieber per unter die Haut implantierten Mikrochips abstimmen wollen, steht ihr Parteiname schon fest: Surrealdemokraten.

Falter, 12.9.2012

Österreichische Volksfront vs. Volksfront von Österreich – Glosse

Land der Berge, Land der Drohne

Verteidigungsminister Norbert Darabos will Drohnen anschaffen. Es wird wohl nicht lang dauern, bis der eine oder andere Kollege vor der Tür steht, um sich das Spielzeug kurz auszuborgen.

Die Drohnen könnten für Johanna Mikl-Leitner Asylwerber überwachen und für Claudia Schmied Schummeln bei der Zentralmatura verhindern. In Wien könnten sie für Maria Vassilakou Autos ohne Parkpickerl ausfindig machen und für Ursula Stenzel Biertrinker im Park.

Zwischendurch könnten die Dinger einfach über das Land fliegen und Alarm schlagen, wenn sich Menschen mit Plastiksackerln voll Bargeld dem Parlament nähern. Oder wenn ein Österreich-Reporter einem Begräbnis zu nahe kommt, Uwe Scheuch einer Kinderwange oder Martin Graf einer reichen Pensionistin.

Falter, 6.6.2012

Land der Berge, Land der Drohne

Fehlerhaftes Skriptum: Wo woa die Leistung des Innenministeriums? – Glosse

Würden Schüler bei einem Test durchfallen, weil die Schule Lernunterlagen mit falschen Jahreszahlen verteilt hat, fänden wir das unfair. Passiert dasselbe beim Staatsbürgerschaftstest, zucken die Hofräte im zuständigen Ministerium mit den Schultern. “Jaja, wissen wir eh“, sagen sie, “irgendwann überarbeiten wir das.“ Bis dahin haben die Tschuschn halt Pech gehabt. Man könnte hinter der Gleichgültigkeit böse Absicht vermuten – aber bei dem Test geht’s nur um Kleinigkeiten wie das Wahlrecht.

Im Gespräch zu seinem Ein-Jahr-Amtsjubiläum erklärte Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz dem Falter vor wenigen Wochen, der Slogan “Integration durch Leistung“ heiße auch, dass der Staat Leistung möglich machen müsse. Die für die Lernunterlagen zuständigen Beamten haben das wohl nicht mitgekriegt.

Falter, 2.5.2012

Fehlerhaftes Skriptum: Wo woa die Leistung des Innenministeriums? – Glosse

Österreich, das neue Land der unbegrenzten Möglichkeiten – Glosse

Eine “gezielte Zuwanderung“ brauche Österreich, sagt Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, “Wissenschaftler, Forscher“. Erik Prince, laut News seit kurzem in Eisenstadt gemeldet, fällt wohl in diese Gruppe. Prince ist Gründer der US-Sicherheitsfirma Blackwater, deren Söldner im Irak Zivilisten umgebracht haben sollen – ein Experimentalphysiker also, der sich mit der Flugbahn von auf Irakern abgeschossenen Kugeln befasst. In seiner Freizeit beschäftigt sich Prince auch noch mit Theologie und Humanbiologie (er spendet für evangelikale Christen und radikale Abtreibungsgegner).

Was Prince Österreich bringt, ist also klar, aber was bringt Österreich Prince? Er sei kein Fan von Präsident Obamas Steuerplänen für Superreiche, berichtet News. Das österreichische Steuer- und Stiftungsrecht behage dem Milliardär mehr.

Falter, 28.3.2012

Österreich, das neue Land der unbegrenzten Möglichkeiten – Glosse

Vorbildlich: Im ORF dürfen jetzt auch Außerirdische auftreten – Glosse

Das ist echte Antidiskriminierung: Den Job der “Expertin für eh alles“ bei “Im Zentrum“ hat mit Dagmar Koller eine Frau bekommen, die nicht von dieser Welt ist – und dazu steht. Worum es in der Diskussion geht (Schulschwänzer und Jugendarbeitslosigkeit), hat ihr aber dummerweise niemand gesagt, daher schaltet sich alle paar Minuten die im neongrünen Blazer eingebaute Phrasendreschvorrichtung ein: immer diese Fun-Gesellschaft! Die Kaufverrücktheit! Das Mobben wegen des fehlenden Chanel-Tascherls! Und natürlich: diese Migrationsmenschen! Die paar Bugs, die das marsianische Menschenimitationsprogramm noch hat (“meine Jugendlichen, die in den Kindergarten gehen“), verzeiht man Dag-E.T. gern, denn schließlich: “Liebe ist das Wichtigste.“ Sind Aliens eigentlich auch Migrationsmenschen?

Falter, 29.2.2012

Vorbildlich: Im ORF dürfen jetzt auch Außerirdische auftreten – Glosse